Fahren Sie diesen Sommer in den Urlaub?  Willkommen in der „Revenge Journey“-Economic system

Fahren Sie diesen Sommer in den Urlaub? Willkommen in der „Revenge Journey“-Economic system

NIEDERLANDE-WETTER-HITZE

Passagiere fahren am 17. Juni 2022 auf einem Ausflugsboot entlang einer Gracht in Amsterdam. Bildnachweis – Remko de Waal – ANP/AFP/Getty Pictures

Die Uhr hatte an einem sonnigen Tag in Kopenhagen noch nicht Mittag geschlagen, aber die Stunde hielt Hannah Jackson und ihre Freunde nicht davon ab, eine Flasche Champagner zu bestellen. Nachdem der Kellner in einem der Freiluftrestaurants, die den farbenfrohen Hafen der dänischen Hauptstadt säumen, die Korken knallen ließ, stießen die vier Frauen aus Texas fröhlich auf ihr europäisches Abenteuer an. “Dies ist meine erste Reise seit mehr als zwei Jahren”, sagte Jackson, 32. “Wir feiern jeden Second, den wir können.”

Da kein Phänomen actual sein kann, bis es mit einem Hashtag versehen werden kann, hat die Reisebranche den Impuls, der Jackson und unzählige andere in diesem Sommer antreibt, schnell als „Rachereisen“ gebrandmarkt. Wie Racheausgaben und sogar Rache-Bubble-Tea-Trinken bezieht sich der Ausdruck auf die gestiegene Bereitschaft der Verbraucher, nach 28 langen Monaten der Sperrung und Beschränkungen Bargeld auszuspucken. Im Fall des Reisens bedeutet dies eine neuerdings ungezügelte Nachfrage nach Urlauben, die häufiger, genussvoller und vor allem weit weg von zu Hause sind. Diese Nachfrage erhielt am 13. Juni einen Schub, als die USA aufhörten, einen negativen COVID-19-Check für die Einreise zu verlangen. Aber während es auf das Niveau vor der Pandemie ansteigt und es sogar übertrifft, werfen eine Vielzahl von Herausforderungen, von der Inflation über den Krieg bis hin zur anhaltenden Bedrohung durch COVID-19, einen Schatten auf die rosigen Vorhersagen einer Erholung. Wird dies der Sommer, in dem sich die Reisebranche tatsächlich an der Pandemie rächt? Oder werden seine Hoffnungen erneut zunichte gemacht?

Weiterlesen: Kann Barcelona seine Hassliebe zu Touristen nach der Pandemie reparieren?

„Die Wahrheit ist, dass sich der Tourismus sehr, sehr schnell erholt“, sagt Luís Araújo, Präsident der European Journey Fee (ETC), die die nationalen Tourismusorganisationen des Kontinents vertritt. „Es ist ziemlich beeindruckend.“

An diesem Punkt scheint die Rachereise einen guten Begin zu haben. Laut einer ETC-Umfrage planen 70 % der Europäer Urlaubsreisen bis November. Bei den Amerikanern sind die Zahlen quick ebenso hoch: Laut MMGY Journey Intelligence, einem globalen Advertising and marketing- und Forschungsunternehmen mit Sitz in Kansas Metropolis, planen 65 % Urlaubsreisen innerhalb der nächsten sechs Monate. Laut Mastercard haben Buchungen auf Kurz- und Mittelstreckenflügen das Niveau vor der Pandemie überschritten. Und die Suche nach Reisen für das erste Quartal 2022 lag laut Google über dem Niveau von 2019, während die Suche nach Passterminen in den ersten drei Monaten dieses Jahres um 300 % anstieg.

Reisende warten am 1. Juni 2022 in einer langen Schlange, um die Sicherheitskontrolle in Heathrow in London zu passieren.<span class="Urheberrechte ©">Carl Courtroom – Getty Pictures</span>” data-src=”https://s.yimg.com/ny/api/res/1.2/fJM8iGAmUVH3JtmASuJLfg–/YXBwaWQ9aGlnaGxhbmRlcjt3PTcwNQ–/https://s.yimg.com/uu/api/res/1.2/FFr2W4TeSTgBWzkJcHhnkQ–~B/aD0wO3c9MDthcHBpZD15dGFjaHlvbg–/https://media.zenfs.com/en/time_72/94a7c4b25fa67abcdb9b5c6f05d9659a”/><noscript><img alt=Carl Courtroom – Getty Pictures” src=”https://s.yimg.com/ny/api/res/1.2/fJM8iGAmUVH3JtmASuJLfg–/YXBwaWQ9aGlnaGxhbmRlcjt3PTcwNQ–/https://s.yimg.com/uu/api/res/1.2/FFr2W4TeSTgBWzkJcHhnkQ–~B/aD0wO3c9MDthcHBpZD15dGFjaHlvbg–/https://media.zenfs.com/en/time_72/94a7c4b25fa67abcdb9b5c6f05d9659a” class=”caas-img”/>

Reisende warten am 1. Juni 2022 in einer langen Schlange, um die Sicherheitskontrolle in Heathrow in London zu passieren.Carl Courtroom – Getty Pictures

„Der Nachholbedarf sorgt bereits für schnelles Wachstum“, sagt David Goodger, Europadirektor von Tourism Economics, einem in Großbritannien ansässigen Unternehmen, das Prognosen und Analysen für die Reisebranche anbietet. Er fügt hinzu, dass es „durch überschüssige Ersparnisse getrieben wird, die in der Zeit angesammelt wurden, in der die Menschen nicht wie gewohnt Geld ausgeben oder reisen konnten.“

Diese zusätzlichen Einsparungen wirken sich nicht nur auf die Anzahl der Reisen aus, sondern auch auf die Artwork der Reise. Nachdem preisbewusste Reisende jahrzehntelang mit Billigflügen und Partybussen angesprochen wurden, gehen viele europäische Reiseziele mit einem neuen Schwerpunkt auf gehobenem Reisen aus der Pandemie hervor. „Viele Unternehmen, ob groß oder klein, haben die letzten zwei Jahre damit verbracht, ihre Einrichtungen zu renovieren, zu modernisieren, in ihre Gastfreundschaft zu investieren und sich an die neuen Bedürfnisse der Kunden anzupassen“, sagt Araújo vom ETC. „Wir sehen auch, dass viele Länder ihre Kommunikation an Excessive-Finish-Reisen anpassen.“

Sicherlich erleben Unternehmen, die sich auf Excessive-Finish-Reisen spezialisiert haben, einen Growth. Bei Black Tomato, einem Luxusreiseveranstalter mit Hauptsitz in London, ist das Interesse an Reiserouten, die Gäste zum Inselhüpfen in Griechenland oder zum Abfüllen ihrer eigenen Parfums in der Provence führen, auf Rekordniveau. „Die Nachfrage nach Europa ist im Second verrückt“, sagt Brendan Drewniay, Director of Communications. „Wir raten unseren Kunden, dass sie, wenn sie zu diesem Zeitpunkt zu bestimmten Zielen in Europa reisen möchten, ziemlich aufgeschlossen gegenüber Alternativen sein müssen.“

Besucher fotografieren den Sonnenuntergang in Chora, Mykonos, Griechenland, am 11. Juni 2022.<span class="Urheberrechte ©">Nick Paleologos – Bloomberg/Getty Pictures</span>” data-src=”https://s.yimg.com/ny/api/res/1.2/yVNPSnK_Zp.oquU34ceCQg–/YXBwaWQ9aGlnaGxhbmRlcjt3PTcwNQ–/https://s.yimg.com/uu/api/res/1.2/2V9C7Y0_YSpWcFmBy1QYgw–~B/aD0wO3c9MDthcHBpZD15dGFjaHlvbg–/https://media.zenfs.com/en/time_72/6e1c50e0b7624d1681ac2c81eec2ffdb”/><noscript><img alt=Nick Paleologos – Bloomberg/Getty Pictures” src=”https://s.yimg.com/ny/api/res/1.2/yVNPSnK_Zp.oquU34ceCQg–/YXBwaWQ9aGlnaGxhbmRlcjt3PTcwNQ–/https://s.yimg.com/uu/api/res/1.2/2V9C7Y0_YSpWcFmBy1QYgw–~B/aD0wO3c9MDthcHBpZD15dGFjaHlvbg–/https://media.zenfs.com/en/time_72/6e1c50e0b7624d1681ac2c81eec2ffdb” class=”caas-img”/>

Besucher fotografieren den Sonnenuntergang in Chora, Mykonos, Griechenland, am 11. Juni 2022.Nick Paleologos—Bloomberg/Getty Pictures

Drewniany sagt, dass Reisende früh mit der Planung für diesen Sommer begonnen haben: Das Unternehmen hatte Ende 2021 sein bestes Quartal aller Zeiten, und im ersten Quartal 2022 geben seine Kunden durchschnittlich 31 % mehr professional Buchung aus. „Wir sehen viel mehr Reisen mit mehreren Zielen und viel mehr Reisen mit mehreren Generationen“, sagt er. „Die Leute reisen, um Meilensteine ​​zu feiern, und sie wollen jetzt die Großeltern mitbringen.“

Und nach all der Zeit zu Hause, in der es nichts zu tun gab, außer Netflix zu streamen und ihre Sauerteig-Vorspeisen zu servieren, sind Reisende begierig auf Erlebnisse. „Ich nenne es lieber ‚Befreiungsreise’ als Rachereise“, sagt Araújo mit einem Kichern. „Aber es gibt immer mehr Menschen, die in unabhängigen Accommodations übernachten möchten, auch weil ihnen Nachhaltigkeit am Herzen liegt. Und sie suchen auch nach authentischeren Erlebnissen.“

Katie Parla kann das bezeugen. Als Autorin mehrerer Bücher über italienisches Essen leitet sie kulinarische Touren in Rom und verzeichnete in den letzten Monaten einen Anstieg ihrer Buchungen um 200 % im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Jahr 2019. „Die Menschen sind einfach so dankbar, diese Erfahrungen machen zu dürfen.“ sagt Parla. „Oft machen sie Reisen, die sie für 2020 geplant hatten, additionally sind sie selbst dann, wenn etwas geschlossen ist oder die Dinge nicht wie geplant laufen, tolerant und verständnisvoll. Sie sind einfach so glücklich, dort zu sein.“

Touristen, die das Innere von Roms Pantheon besuchen, stehen am 17. Juni 2022 im Lichtkreis, der auf den Marmorboden projiziert wird.<span class="Urheberrechte ©">Alessandra Tarantino—AP</span>” data-src=”https://s.yimg.com/ny/api/res/1.2/8.2zmgyqATGrUceKDYq0nw–/YXBwaWQ9aGlnaGxhbmRlcjt3PTcwNQ–/https://s.yimg.com/uu/api/res/1.2/sLmnDXTNhws5ZaOPM7zsBQ–~B/aD0wO3c9MDthcHBpZD15dGFjaHlvbg–/https://media.zenfs.com/en/time_72/4200d07f5013d8d9bae36f0490cd2412″/><noscript><img alt=Alessandra Tarantino—AP” src=”https://s.yimg.com/ny/api/res/1.2/8.2zmgyqATGrUceKDYq0nw–/YXBwaWQ9aGlnaGxhbmRlcjt3PTcwNQ–/https://s.yimg.com/uu/api/res/1.2/sLmnDXTNhws5ZaOPM7zsBQ–~B/aD0wO3c9MDthcHBpZD15dGFjaHlvbg–/https://media.zenfs.com/en/time_72/4200d07f5013d8d9bae36f0490cd2412″ class=”caas-img”/>

Touristen, die das Innere von Roms Pantheon besuchen, stehen am 17. Juni 2022 in dem Lichtkreis, der auf den Marmorboden projiziert wird.Alessandra Tarantino – AP

Aber wir waren schon einmal hier. Tatsächlich tauchte der Begriff der Rachereise erstmals vor dem Sommer 2021 auf, als alle dachten, das Schlimmste sei vorbei und die Welt würde sich bald wieder öffnen. In vielerlei Hinsicht tat es das. Inlandsreisen stiegen in diesem Sommer an vielen Orten auf quick 90 % der Raten von 2019, und wie MMGY Senior Analystin Leanne Hill betont, gaben Touristen ungewöhnlich hohe Beträge aus, die ihrer Meinung nach „weitgehend auf Rachereisen ausgerichtet waren“. Aber langsame Impfstoffeinführungen und Adoptionsraten, gepaart mit einer Reihe sich ständig ändernder Reisebeschränkungen und neu aufkommender Virusvarianten, haben die Erwartungen letztendlich zunichte gemacht. Der internationale Tourismus ging im Juli 2021 um 67 % gegenüber seinen Raten im selben Monat im Jahr 2019 zurück.

Diesmal sind die Hindernisse für die Erfüllung von Reisefantasien, ob rachsüchtig oder nicht, weniger das Virus (alle von TIME befragten Experten waren sich einig, dass es wenig Toleranz für mehr Sperren und Einschränkungen gibt) als andere Krankheiten, die in ihm aufgetreten sind aufwachen. „Inflation und Personalmangel sind das zweiköpfige Monster, das die Reiseerholung in diesem Sommer bedroht“, sagt Goodger von Tourism Economics.

Personalknappheit schneidet den Service in ganz Europa ab. Viele Accommodations haben darauf reagiert, indem sie einige Aspekte wie das Einchecken automatisierten und einmalige Routineleistungen wie die tägliche Zimmerreinigung kürzten. Eating places von Kopenhagen bis Madrid haben ihre Öffnungszeiten reduziert und teilweise ganz geschlossen. Aber vielleicht sind die Auswirkungen des Mangels auf Reisende nirgendwo deutlicher als in den chaotischen Szenen, die sich auf Flughäfen in ganz Europa und den Vereinigten Staaten abzeichnen: Flugannullierungen, lange Wartezeiten auf Gepäck, das häufig gar nicht erscheint, quälende Warteschlangen bei der Sicherheitskontrolle. „Die Nachfrage steigt viel schneller, als Unternehmen, die während der Pandemie Mitarbeiter entlassen haben, rekrutieren konnten“, sagt Goodger.

Ein Paar sonnt sich, während Touristen im Hintergrund in Cais das Colunas in Lissabon, Portugal, am 19. Mai 2022 zu sehen sind.<span class="Urheberrechte ©">Horacio Villalobos – Corbis/Getty Pictures</span>” data-src=”https://s.yimg.com/ny/api/res/1.2/abq0_Vsd5clAX0G3YtOVKg–/YXBwaWQ9aGlnaGxhbmRlcjt3PTcwNQ–/https://s.yimg.com/uu/api/res/1.2/HPozy9__4KJBTSXc.g2LOA–~B/aD0wO3c9MDthcHBpZD15dGFjaHlvbg–/https://media.zenfs.com/en/time_72/e422fc06bb86dddba313730ffb734bd1″/><noscript><img alt=Horacio Villalobos – Corbis/Getty Pictures” src=”https://s.yimg.com/ny/api/res/1.2/abq0_Vsd5clAX0G3YtOVKg–/YXBwaWQ9aGlnaGxhbmRlcjt3PTcwNQ–/https://s.yimg.com/uu/api/res/1.2/HPozy9__4KJBTSXc.g2LOA–~B/aD0wO3c9MDthcHBpZD15dGFjaHlvbg–/https://media.zenfs.com/en/time_72/e422fc06bb86dddba313730ffb734bd1″ class=”caas-img”/>

Ein paar sonnen sich, während Touristen im Hintergrund in Cais das Colunas in Lissabon, Portugal, am 19. Mai 2022 zu sehen sind.Horacio Villalobos – Corbis/Getty Pictures

Und obwohl amerikanische Reisende nach MMGY-Schätzungen planen, durchschnittlich 600 Greenback mehr professional Reise auszugeben als vor einem Jahr, ist laut Analyst Hill unklar, „ob das an gestiegenen Kosten oder an der allgemeinen Bereitschaft liegt, mehr auszugeben.“ Es gebe deutliche Anzeichen, fügt sie hinzu, die Inflation beginne definitiv zu greifen. „Wir sehen allmählich, dass die Reiseabsichten leicht nachlassen, insbesondere bei Reisenden, die weniger als 100.000 US-Greenback verdienen.“ Diese Bedenken werden laut ETC von europäischen Reisenden wiederholt, die feststellten, dass nur 7 % der Reisenden Bedenken hinsichtlich der Inflation und der Kosten äußerten, die sich auf ihren Urlaub im Jahr 2021 auswirken, jetzt jedoch 13 %. Auch im Excessive-Finish-Bereich ist die Preisgestaltung „definitiv eine echte Herausforderung“, sagt Drewniany von Black Tomato. „Hotelimmobilien erholen sich immer noch und es ist nicht so, dass sie versuchen, erpresserisch zu sein, aber die Preise sind definitiv schlechter. Es ist additionally eine Herausforderung, das den Kunden zu erklären und zu übersetzen.“

Der Krieg in der Ukraine wirkt sich auch aus, zumindest in grenznahen Ländern, die zwar keine großen Reiseziele sind, aber vor der Pandemie ein touristisches Wachstum verzeichneten. „In diesen Ländern läuft es so reibungslos wie in jedem anderen Land, aber wir haben gesehen, dass es ihnen schwer fällt, diese Botschaft den Reisenden zu vermitteln“, sagt Araújo, insbesondere im Vergleich zum sich schnell erholenden Mittelmeerraum. Innerhalb Europas, fügt er hinzu, hat die Erholung „zwei Geschwindigkeiten“.

Ein Vacationer steht vor der Glaspyramide des Louvre-Museums in Paris, Frankreich, 15. Juni 2022.<span class="Urheberrechte ©">Sarah Meyssonnier – Reuters</span>” data-src=”https://s.yimg.com/ny/api/res/1.2/sPT0bNsovuevgx4ElXE5Ug–/YXBwaWQ9aGlnaGxhbmRlcjt3PTcwNQ–/https://s.yimg.com/uu/api/res/1.2/DYZz5gGMl9HyFI4ORZ0iLA–~B/aD0wO3c9MDthcHBpZD15dGFjaHlvbg–/https://media.zenfs.com/en/time_72/27fa963992cadc66cfeb2e7a2862a51b”/><noscript><img alt=Sarah Meyssonnier – Reuters” src=”https://s.yimg.com/ny/api/res/1.2/sPT0bNsovuevgx4ElXE5Ug–/YXBwaWQ9aGlnaGxhbmRlcjt3PTcwNQ–/https://s.yimg.com/uu/api/res/1.2/DYZz5gGMl9HyFI4ORZ0iLA–~B/aD0wO3c9MDthcHBpZD15dGFjaHlvbg–/https://media.zenfs.com/en/time_72/27fa963992cadc66cfeb2e7a2862a51b” class=”caas-img”/>

Ein Vacationer steht vor der Glaspyramide des Louvre-Museums in Paris, Frankreich, 15. Juni 2022.Sarah Meyssonnier – Reuters

All das und noch dazu die Ungewissheit von COVID-19. Als die USA die Anforderung eines negativen Exams für die Einreise in das Land am 12. Juni aufhoben, löste dies einen sofortigen Growth innerhalb des größeren Booms amerikanischer Reisepläne aus. Der globale Reiseveranstalter Discover verzeichnete laut MMGY unmittelbar nach den Nachrichten einen Anstieg des Web site-Traffics um 12 %. Innerhalb Europas gelten jedoch in einigen Ländern noch einige Beschränkungen, und der Mangel an Klarheit hat laut ETC zu einem schwächeren Wiederaufleben von Langstreckenflügen nach Europa geführt, einschließlich aus den USA; Diese Zahlen werden voraussichtlich nicht vor 2024 auf das Niveau von 2019 zurückkehren.

Trotzdem blicken die meisten Brancheninsider optimistisch auf den vor ihnen liegenden Sommer. Und noch mehr als Rache könnte das an einer anderen pandemiebedingten Emotion liegen: Resilienz. „Man hört Dinge wie, oh, die Leute schätzen Erfahrungen mehr als Rolexes, und ich denke, das ist im Second die Realität: Die Leute stecken ihr Geld in Erlebnisse“, sagt Drewniay. Aber, fügt er hinzu, da ist noch etwas anderes im Spiel. „Nach allem, was alle durchgemacht haben, gibt es keine große Angst mehr vor dem Unbekannten. Die Leute wissen, dass, wenn sie im Oktober nach London gehen sollen und London aus irgendeinem Grund gesperrt wird oder so, sie wissen, dass wir es herausfinden werden. Was Sie gerade erneuert sehen, ist diese Artwork von inhärenter Denkweise der Flexibilität.“

Leave a Reply

Your email address will not be published.

A note to our visitors

This website has updated its privacy policy in compliance with changes to European Union data protection law, for all members globally. We’ve also updated our Privacy Policy to give you more information about your rights and responsibilities with respect to your privacy and personal information. Please read this to review the updates about which cookies we use and what information we collect on our site. By continuing to use this site, you are agreeing to our updated privacy policy.